Geschichte

Ursprung unseres Rufes

Eine Waadtländer Wurstspezialität zu geniessen heisst, den unverfälschten Geschmack und das Aroma dieser traditionellen Gerichte neu zu entdecken, welche der Waadtländer Küche zu ihrem guten Ruf verholfen haben.

Schon immer wurde im Waadtland die Schweinezucht betrieben, um die Molke der Käsereien zu veredeln. Die Herstellung von Gruyère und anderer Käsespezialitäten wie Vacherin Mont-d’Or, Tomme vaudoise usw. haben ihren Aufschwung zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und Mitte des 20. Jahrhunderts erlebt. Das Aufkommen der Schweinezucht hat den Waadtländer Wurstwaren zum Durchbruch verholfen.

Seit 15 Jahren erkannte man die echte Waadtländer Wurst an ihrem grünen Label, Symbol für ihre Echtheit. Neuerdings werden die Waadtländer Wurstspezialitäten mit der Marke „Charcuterie vaudoise“ ausgezeichnet in Grün und Weiss, den Farben des Waadtländer Kantonswappens, – in Erwartung ihrer Zertifizierung und Eintragung als Produkte AOC (appellation d’origine contrôlée) oder IGP (indication géographique protégée). Sobald das Bundesamt für Landwirtschaft die AOC ou IGP -Eintragungen bestätigt haben wird, werden diese Buchstaben auf allen Produkten angebracht sein und ihnen zu zusätzlichem Ansehen verhelfen.

Künftig erkennt man ein echtes Produkt der Charcuterie vaudoise an folgender Konformitätsmarke:

 

Qualitätskontrolle

Früher erkannte man die echte Waadtländer Wurst an ihrem grünen Label als Symbol für ihre Echtheit. Seit sie die Bezeichnung IGP (indication géographique protégée – geschützte geografische Angabe) erhalten hat, werden die Waadtländer Wurstspezialitäten mit der grünen Plombe ausgezeichnet, welche die Waadtländer Kantonsfarben trägt, ferner dem IGP-Signet sowie einer Nummer, welche die vollständige Rückverfolgbarkeit garantiert.