Vorstellung

Die Charcuterie vaudoise vom grünen Label zur AOC-IGP

Eine Rauchkammer, zum Bersten voll mit Boutefas, Würsten und weiteren Köstlichkeiten, zubereitet nach alter Waadtländer Art früher liess einem, ein solcher Anblick, beruhigt dem Winter entgegensehen, heute ist er der Vorbote einer herrlichen Mahlzeit zu jeder Jahreszeit!

Die heutigen Metzgermeister sind Bewahrer eines alten Erbes, das, wenn man gewissen Quellen glauben darf, auf die Römerzeit zurückgeht.

Nach über 15 Jahren Werbung unter dem grünen Label, das der Waadtländer Wurst (Saucisson vaudois) vorbehalten war, und nachdem die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen waren, ist die Zeit gekommen für eine Eintragung unter IGP, Garantie für Herkunftsschutz und Anerkennung.

Die am 15. September 1997 gegründete Vereinigung, die sogenannte Association Charcuterie Vaudoise IGP ist eine Branchenorganisation, welcher Schweineproduzenten und Wurstwarenhersteller angehören. Sie verfolgen das Ziel, Qualität und Ansehen der traditionnellen Waadtländer Wurstspezialitäten zu gewährleisten, diese besser bekannt zu machen und zu schützen. Jenseits aller Diskussionen ist es ihr grösster Wunsch, dass alle Waadtländer, sowie Freunde ihrer kulinarischen Spezialitäten, die Genüsse und den Geschmack ihrer Herrlichkeiten geniessen können.

Kontakt : info@charcuterie-vaudoise.ch